Direkt zum Inhalt der SeiteDirekt zur Hauptnavigation

München – 19. Juni 2013

Fressnapf startet mit hybris in Europa durch

Die hybris Commerce Suite vereint zukünftig das Online- und Offline-Geschäft von Europas Marktführer im Heimtierbedarf.

hybris, Anbieter der weltweit am schnellsten wachsenden Commerce Plattform und anerkannter Branchenführer bei führenden internationalen Analysten, macht Europas Marktführer im Heimtierbedarf, Fressnapf, fit für den Handel der Zukunft. Fressnapf löst die bis dato eingesetzte E-Commerce Lösung von OXID mit der hybris Commerce Suite ab, um für das zukünftig geplante Unternehmenswachstum technisch und strategisch gut aufgestellt zu sein. Mit der marktführenden hybris Commerce Suite erhält Fressnapf eine Omnichannel-Plattform, über die der Heimtierbedarf-Spezialist alle Kanäle und Touchpoints schnell und agil steuern und verwalten kann. Zudem ließ sich die hybris Commerce Suite nahtlos mit dem existierenden SAP ERP System von Fressnapf verknüpfen.

„Der Markt für Heimtierbedarf ist groß – und das nicht nur in Deutschland“, erklärt Torsten Toeller, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Fressnapf. „Wir wollen daher auch in unseren weiteren europäischen Fressnapf- bzw. Maxi Zoo-Ländern mit Online-Shops an den Markt gehen und Tierliebhabern ermöglichen, schnell und einfach qualitativ hochwertige Produkte für ihre Heimtiere per Mausklick einzukaufen.“

Das im Jahr 1990 in Erkelenz gegründete Unternehmen, zu dem heute mehr als 1.200 Fachmärkte in zwölf europäischen Ländern zählen, ist seit 2009 auch mit einem Onlineshop auf www.fressnapf.de für seine Kunden rund um die Uhr erreichbar. Um das Online- und Offline-Geschäft über eine Vielzahl an Touchpoints effektiv miteinander zu verzahnen und seine internationale Omnichannel-Strategie konsequent verfolgen zu können, hat sich Fressnapf für die bewährte hybris Commerce Suite entschieden. Die hybris Commerce Suite bietet eine flexible und stabile Omnichannel-Lösung: Sie integriert das Web sowie Produkt Content Management, die Funktionalitäten des Online-Shops und kanalspezifische Funktionalitäten auf einer einzigen Plattform.

Torsten Toeller erklärt weiter: „Technologie ist heute im Handel zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden. Wir haben uns für hybris entschieden, da die Omnichannel-Plattform durch Agilität überzeugt, die sich in der Praxis schon mehrfach bewiesen hat. Sie wird uns dabei unterstützen, unser Wachstumsvorhaben schnell und stabil umzusetzen.“

Die Implementierung von hybris erfolgt dabei in zwei Schritten: In der ersten Phase werden neue, auf der hybris Commerce Suite basierende, Online-Shops in Europa ausgerollt. Der Fokus der zweiten Phase wird auf der nahtlosen Integration des Point of Sale (POS) in die Omnichannel-Umgebung liegen.

„Fressnapf wird von unseren Erfahrungen in puncto internationalem Rollout von Omnichannel-Geschäften ganz sicher profitieren“, so Michael Hubrich, Country Manager Deutschland bei hybris. „Nicht nur technisch sondern auch bei der Entwicklung einer effektiven Marketing-Strategie können wir Fressnapf unterstützen. Denn wir wissen, was Anbieter beachten müssen, um anspruchsvollen Kunden von heute ein einzigartiges und überzeugendes Einkaufserlebnis zu bieten, das gleichzeitig konsistente, relevante und passende Inhalte für die Zielgruppe auf allen Kanälen bereitstellt.“

 

Informationen über Fressnapf
Fressnapf ist Europas Marktführer im Heimtierbedarf. Das Unternehmen wurde 1990 von Inhaber Torsten Toeller in Erkelenz (NRW) gegründet. Zu Fressnapf/Maxi Zoo gehören heute über 1.200 Fachmärkte in 12 europäischen Ländern. Moderne Märkte, kompetente Beratung, attraktive Preise und vielfältige Serviceangebote sind die Grundpfeiler der Fachmarktkette. Dazu gehört seit 2009 auch der Onlineshop auf www.fressnapf.de. Heute setzt Fressnapf/Maxi Zoo rund 1,46 Milliarde Euro um. In den internationalen Märkten, den Logistikzentren sowie der Unternehmenszentrale in Krefeld (NRW) sind rund 10.000 Menschen beschäftigt. Fressnapf/Maxi Zoo ist Förderer verschiedener, gemeinnütziger Tierschutzprojekte und baut sein soziales Engagement für die Beziehung zwischen Mensch und Tier stetig aus.